Polizeiberichte vom 10.9.2021

Nufringen: Alkoholisiert gegen Gitterbox gefahren

Nachdem eine 53-jährige Mazda-Lenkerin am Donnerstag gegen 14:00 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in der Rohrauer Straße in Nufringen gegen eine Gitterbox gefahren war, verständigte eine Zeugin die Polizei, da die Dame augenscheinlich alkoholisiert wirkte. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht mit einem Wert von etwa 1,8 Promille. Die 53-Jährige musste sich anschließend in einem Krankenhaus einer Blutentahme unterziehen und die Beamten beschlagnahmten ihren Führerschein.(pol)

L1182/ Weil der Stadt: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

11.000 Euro Sachschaden und zwei Verletzte ist die Bilanz eines Überholmanövers auf der Landesstraße 1182 zwischen Riemenmühle und Hausen an der Würm am Mittwoch gegen 16:00 Uhr. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach hatte ein 19-jähriger Motorradfahrer zum Überholen angesetzt und vermutlich den Gegenverkehr nicht beachtet, so daß er mit einer entgegenkommenden 26-jährigen Suzuki-Lenkerin kollidierte. Die junge Frau wurde dabei leicht verletzt, während der 19-Jährige sich bei der Kollision und dem anschließenden Sturz schwere Verletzungen zuzog. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. (pol)

Leonberg-Ramtel: Polizei sucht Zeugen zu Schlägerei auf Schotterparkplatz

Am Mittwoch meldete eine Anruferin der Polizei gegen 21:05 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf einem Schotterparkplatz in der Glemseckstraße in Leonberg-Ramtel. Vor Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten Beteiligte zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Drei Personen sollen mit einem weißen VW Golf mit Leonberger Kennzeichen (LEO) davongefahren sein. Ein vor Ort abgestellter Ford wurde im Zuge der Auseinandersetzung durch Schlagwerkzeuge beschädigt und teilweise entglast. Da der Wagen nicht mehr fahrbereit war, musste er durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden wurde zunächst auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Bei der Schlägerei, bei der auch teilweise Baseballschläger eingesetzt worden seien, wurden mindestens zwei Personen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt werden.

Das Polizeirevier Leonberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Hintergründen und zur Aufklärung der Tat machen können, sich unter Tel. 07152 605 0 zu machen.(pol)

Gärtringen: Bargeld und Schmuck bei Schockanruf erbeutet

Um einen fünfstelligen Bargeldbetrag und mehrere Schmuckstücke wurde eine Seniorin aus Gärtringen am Donnerstagmittag betrogen. Eine bislang unbekannte Frau meldete sich gegen 11:20 Uhr telefonisch bei ihrem Opfer und gab vor, ihre Tochter zu sein und eine Frau überfahren zu haben. Daraufhin wurde das Telefon scheinbar an eine weitere, unbekannte Frau übergeben, die sich als Böblinger Kriminalpolizistin ausgab. Die vermeintliche Polizistin erklärte, die Tochter der Seniorin habe den Tod einer jungen Frau verschuldet. Nun habe Gärtringerin die Möglichkeit durch eine Geldzahlung an den hinterbliebenen Ehemann die drohende Haft der Tochter abzuwenden. Im weiteren Verlauf übergab die Seniorin persönlich den Bargeldbetrag sowie Schmuckstücke an den vermeintlichen Ehemann der Toten, der zur Abholung in die Nähe ihres Wohnhauses kam. Der Tatverdächtige wird als etwa 40 Jahre, zwischen 160 und 170 cm groß, mit rundem Gesicht und kräftiger Statur beschrieben. Er habe einen Mund-Nasen-Schutz getragen und sei mit Baseballkappe, Bluejeans und einer Fleecejacke bekleidet gewesen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, bittet Zeugen, die im Bereich der Neuffenstraße Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden. (pol)

Sindelfingen: Unfallflucht auf Discounter-Parkplatz

Am Freitag kam es zwischen 09.35 Uhr und 09.45 Uhr auf einem Discounter-Parkplatz in der Mercedesstraße in Sindelfingen zu einem Unfall. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen VW und hinterließ einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Im Anschluss machte sich der Unbekannte kurzerhand davon. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Tatverdächtige nach Einbruch in Untersuchungshaft

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nach kommen drei Männer im Alter von 25, 28 und 37 Jahren als Tatverdächtige für einen Einbruch am Donnerstag gegen 01:15 Uhr in Herrenberg in Frage.

Begonnen hatte das Ganze mit dem Anruf eines Zeugen, der der Polizei mitteilte, dass er gerade im Adelheidweg eine schwer verletzte Person aufgefunden habe. Vor Ort trafen die Polizisten auf den 37-Jährigen, der sich am Knöchel verletzt hatte und nicht mehr laufen konnte. Im Zuge der weiteren polizeilichen Einsatzmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnte in unmittelbarer Nähe ein Einbruch zugeordnet werden. Der 37-Jährige hatte sich offensichtlich bei der Flucht aus dem Gebäude verletzt. Im Bereich eines angrenzenden Feldes nahmen Polizeibeamte den 28-jährigen Tatverdächtigen, der noch das mutmaßliche Diebesgut mit sich führte, fest. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich auch ein Tatverdacht gegen einen 25-Jährigen.

Kriminalbeamte führten den 37-Jährigen und den 28-Jährigen noch am Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vor, der die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle gegen die beiden rumänischen Staatsangehörigen in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern noch an.(pol/sta)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram