Polizeiberichte vom 3.9.2021

Böblingen: schwerer Unfall auf der B 464

Eine schwer und eine leicht verletzte Frau sowie einen Sachschaden von rund 60.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 08.50 Uhr auf der Bundesstraße 464 auf Höhe des Waldfriedhofs Böblingen ereignete. Der Mini einer 23 Jahre alten Frau, die aus Richtung Holzgerlingen kam, blieb vermutlich aufgrund Spritmangels auf der Fahrbahn liegen. Die Frau stieg aus und verließ den PKW. Kurz darauf näherten sich eine ebenfalls 23 Jahre alte VW-Fahrerin sowie eine 39 Jahre alte Ford-Lenkerin, die in die gleiche Richtung unterwegs waren. Die beiden Frauen erkannten das möglicherweise nicht ausreichend abgesicherte Pannenfahrzeug wohl zu spät und fuhren auf. Durch den Aufprall wurde der Mini nach links über die gesamte Fahrbahn geschleudert und prallte gegen die Leitplanke. Die 23 Jahre alte VW-Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Die 39-jährige Ford-Lenkerin wurde leicht verletzt. Beide Frauen mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die B 464 zwischen der Tübinger Straße und der Herrenberger Straße bis gegen 11.45 Uhr voll gesperrt. Die Feuerwehr befand sich mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort.(pol)

Böblingen-Dagersheim: In Gartengrundstück gefahren

Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache verlor der 84-jährige Fahrer eines Smart Forfour am Freitag gegen 09:25 Uhr in der Böblinger Straße in Böblingen-Dagersheim die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidierte zunächst mit einer Verkehrsinsel, um dann in der Folge in ein angrenzendes Gartengrundstück zu fahren. Der Senior war zuvor aus Richtung eines Sportplatzes über die Waldstraße in Richtung der Böblinger Straße gekommen, als er über die Verkehrsinsel fuhr, im Bereich der Einmündung ein Verkehrszeichen beschädigte und dann ein massives metallenes Gartentor, einen Holzzaun und eine Hecke durchbrach. Die Sachschäden wurden insgesamt auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Der Rettungsdienst brachte den 84-Jährigen in ein Krankenhaus. Der beschädigte Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.(pol)

BAB 8
Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald: Polizei ahndet zahlreiche Verstöße bei Großkontrolle

Im Rahmen der Sicherheitskooperation Baden-Württemberg zwischen der Landespolizei Baden-Württemberg, der Bundespolizei und des Zolls führten die Verkehrspolizeiinspektionen Stuttgart und Ludwigsburg gemeinsam mit dem Hauptzollamt Stuttgart am Donnerstag Kontrollen auf der Bundesautobahn 8 (BAB8) bei der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald durch. Zielrichtung dieser Großkontrolle war neben dem gewerblichen Güter- und Personenverkehr auch der internationale Straßenverkehr sowie technische Veränderungen an Fahrzeugen und die Fahrtauglichkeit der Fahrzeugführenden. Die Kontrollkräfte richteten hierzu auch eine Wiegestraße ein.

Im Verlauf der von 09:00 bis 15:00 Uhr durchgeführten Kontrolle überprüften die Einsatzkräfte rund 90 Fahrzeuge, etwa 150 Personen und etwa 290 Dokumente und Ausweispapiere. Hierbei mussten die Beamten knapp 100 Verstöße u.a. wegen illegalen Aufenthalts, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verstöße gegen die Sozialvorschriften, Ladungssicherung, Überladung und technischer Mängel ahnden. Insgesamt erhoben die Einsatzkräfte Sicherheitsleistungen in Höhe von etwa 4.800 Euro und untersagten in 16 Fällen die Weiterfahrt. Die Beamten beschlagnahmten auch Diebesgut. Die 32 Arbeitsgeräte und acht 25l-Kanister Kraftstoff konnten einem Einbruch in Frankreich zugeordnet werden.

„Die durchgeführte Großkontrolle hat wieder gezeigt, dass die Sicherheitskooperation Baden-Württemberg ein Erfolgsmodell ist.“, sagt Erwin Grosser, Leiter der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. „Auch dieses Mal haben wir eine Vielzahl von Verstößen und Straftaten aller Art bei Kontrollen im Verkehrsraum „Autobahn“ festgestellt. Die Autobahnen in Baden-Württemberg werden immer wieder als Verkehrswege internationaler Krimineller genutzt, weswegen wir hier nach wie vor eine starke Präsenz zeigen werden.“

Hintergrundinformationen:

Die Sicherheitskooperation Polizei Baden-Württemberg, Bundespolizei und Zollverwaltung (SIKO BW): Die Sicherheitskooperation Baden-Württemberg (SIKO BW) wurde am 1. September 2002 zunächst zwischen dem Bundesministerium des Innern und dem Innenministerium des Landes Baden-Württemberg vereinbart. Das Bundesministerium der Finanzen trat der Vereinbarung am 1. Juni 2003 bei. Schwerpunkte der Kooperation sind die Bekämpfung der Eigentums- und Rauschgiftkriminalität, des Schmuggels, der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes sowie der Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum. Darüber hinaus erfolgt eine enge Zusammenarbeit bei Fußballspielen oder personalintensiven Einsätzen an gemeinsamen Fahndungs- und Kontrolltagen. Weitere wichtige Aspekte sind gemeinsame Präventionsmaßnahmen und die gegenseitige Unterstützung bei der Ausbildung.(pol)

Herrenberg: Feuerwehreinsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg befand sich am Donnerstagnachmittag mit sieben Fahrzeugen und 25 Wehrleuten in der Straße „Affstätter Tal“ in Herrenberg im Einsatz. Kurz nach 15.00 Uhr ertönte ein Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus. Als die Polizei vor Ort eintraf, war auch deutlich Rauchgeruch in dem Haus wahrnehmbar. In der Wohnung, aus der der Rauch nach außen drang, befand sich jedoch wohl niemand. Sie musste aufgrund dessen von Einsatzkräften der Feuerwehr geöffnet werden. Auf dem eingeschalteten Herd stellten die Einsatzkräfte einen Topf mit bereits stark eingebranntem Essen fest. Ein Feuer und Sachschaden waren nicht entstanden. Die Wohnung musste belüftet werden. Währen der Maßnahme kam der Bewohner nach Hause. Vermutlich hatte den Drehknopf des Herdes versehentlich über die Nullstellung hinaus gedreht.(pol)

A81
Gemarkung Sindelfingen: Lkw-Fahrer übersieht Pkw

Beim Fahrstreifenwechsel übersah ein Lkw-Fahrer am Donnerstag gegen 14:45 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Böblingen mutmaßlich einen Opel, worauf es zu einem Unfall zwischen den beiden Fahrzeugen kam. Der 44-jährige Opel-Lenker war gerade auf die Autobahn aufgefahren. Der Beschleunigungsstreifen geht im dortigen Bereich in den rechten Fahrstreifen über. Der 48 Jahre alte Sattelzuglenker wollte nun auf den entstandenen rechten Fahrstreifen wechseln, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Opel kam, der sich hierauf vor das Führerhaus des LKW drehte und zusätzlich mit der Fahrerseite gegen den Lkw prallte. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.(pol)

Grafenau-Dätzingen: 17 Wahlplakate beschädigt

Indem er sie herunterriss, beschädigte ein noch unbekannter Täter in der Nacht zum Freitag in der Döffinger Straße in Dätzingen insgesamt 17 Wahlplakate. Es handelt sich um Plakate verschiedener Parteien. Der entstandene Sachschaden wurde auf eine dreistellige Summe geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht in der Kolumbusstraße

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker verursachte am Donnerstag zwischen 05:55 Uhr und 14:30 Uhr auf einem Firmenparkplatz in der Kolumbusstraße in Sindelfingen einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Der Unbekannte beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen geparkten Suzuki und machte sich anschließend ohne Weiteres davon. Das Polizeirevier Sindelfingen nimmt unter der Tel. 07031 697-0 Hinweise entgegen.(pol)

Weil im Schönbuch: Unfallflucht mit massivem Sachschaden

Einen Sachschaden von rund 10.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Donnerstag zwischen 13.30 Uhr und 14.35 Uhr auf einem Firmenhof in der Karl-Benz-Straße in Weil im Schönbuch. Der Unbekannte rangierte vermutlich auf dem Hof und prallte hierbei gegen die Fahrerseite eines Mini, der dort berechtigt abgestellt war. Mutmaßlich sammelte der Unbekannte die Fahrzeugteile, die durch den Unfall um den Mini verstreut herum lagen, auf und legte sie neben das Fahrzeug. Anschließend machte er sich jedoch aus dem Staub. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

BAB 81/Sindelfingen: Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von etwa 17.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag kurz nach 15.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Böblingen-Ost und Böblingen/Sindelfingen in Fahrtrichtung Singen ereignete. Vermutlich war ein 27 Jahre alter Fiat-Fahrer mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs und kollidierte in der Folge mit einem vorausfahrenden Skoda, in dem ein 71-jähriger Fahrer und eine 69 Jahre alte Beifahrerin saßen. Der 27-Jährige zog seinen Fiat kurz vor dem Aufprall noch nach links, kam auf den linken Fahrstreifen und touchierte dort den Mazda eines 33-Jährigen. Im weiteren Verlauf schleuderte der Fiat wieder nach rechts und prallte gegen die rechtsverlaufende Leitplanke. Die 69 Jahre alte Beifahrerin im Skoda erlitt leichte Verletzungen. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram