Polizeiberichte vom 26.8.2021

Böblingen: schwerer Unfall auf der B 464

Mit lebensbedrohlichen Verletzungen musste ein 82 Jahre alte Mercedes A-Klasse-Fahrer nach einem Unfall am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 464 in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mann war gegen 11.00 Uhr von Holzgerlingen kommend in Richtung Böblingen unterwegs. Etwa 150 Meter nach der Einmündung der Tübinger Straße kam er aus noch unbekannter Ursache nach links in den Gegenverkehr und stieß mit einem 51 Jahre alten Mercedes Sprinter-Lenker zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Senior in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Freiwilligen Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen befanden sich mit sechs Fahrzeugen und 22 Wehrleuten vor Ort. Sie mussten den 82-Jährigen unter Einsatz von schwerem Gerät aus seinem PKW befreien. Der Sprinter-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und musste ebenfalls vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme war die B 464 zwischen der Herrenberger Straße und der Tübinger Straße vollgesperrt. Mit einer Drohne fertigte die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg Übersichtsaufnahmen der Unfallstelle. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Fahrbahn musste im Anschluss gereinigt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 25.000 Euro belaufen. Kurz nach 15.00 Uhr wurde die Sperrung der B 464 aufgehoben. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.(pol)

Leonberg-Eltingen: Unfallflucht in der Kreuzstraße

Am Mittwochabend ereignete sich in der Kreuzstraße in Eltingen eine Unfallflucht, bei der ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro entstand. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte zwischen 22.30 Uhr und 23.15 Uhr vermutlich beim Vorbeifahren einen VW, der am Straßenrand stand. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Weil der Stadt: Fahrrad angezündet

Vermutlich am frühen Montagabend hat ein unbekannter Täter auf noch ungeklärte Art und Weise ein am Bahnhof Weil der Stadt, im Fahrradständer links vom Abgang zu den Gleisen, ein dort abgestelltes Mountainbike in Brand gesetzt. Dabei wurden das Hinterrad und der Gepäckträger beschädigt. Möglicherweise derselbe Täter hat gegen 18:25 Uhr beim nahegelegenen Wertstoffhof in der Josef-Beyerle-Straße ein kleines Feuer entfacht, das aber durch den starken Regen gelöscht wurde. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033 5277-0, entgegen.(pol)

Böblingen: Auseinandersetzung auf Einkaufmarktparkplatz

Am Mittwoch kam es gegen 11.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen zu einer teilweise handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen fünf Männern. Bei drei der Männer handelt es sich wohl um Musiker, die auf dem Parkplatz ihre CD feilboten. Die beiden 40 und 28 Jahre alten Ladendetektive wollten den 22-, 25- und 29-Jährigen ein Hausverbot erteilen. Hierauf beleidigten zwei der Musiker die Detektive. Alle drei wollten anschließend in einem Fahrzeug das Gelände verlassen. Dies verhinderte der 40-Jährige, indem er die Fahrertür des Fahrzeugs öffnete und versuchte den Zündschlüssel abzuziehen. Der 22 Jahre alte Musiker schlug den 40-Jährigen hierauf. Das Polizeirevier Böblingen nahm die Ermittlungen auf.(pol)

Herrenberg: Radfahrer zwingt Busfahrer zum Abbremsen – Polizei sucht Zeugen

Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag gegen 14:55 Uhr an der Einfahrt zum Zentralen Omnibusbahnhof in der Bahnhofstraße ereignet hat. Der Fahrer eines Linienbusses wollte in den ZOB einfahren, als ihm ein unbekannter Radfahrer auf seiner Spur entgegenkam. Der Busfahrer musste aus geringer Geschwindigkeit stark abbremsen. Dabei verletzten sich zwei Fahrgäste und mussten vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unbekannte Radfahrer zog rechts am Bus vorbei und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Deckenpfronn: Verwirrter Wohnsitzloser greift Polizisten an

Am Mittwochnachmittag gegen 16:30 Uhr meldeten Passanten einen offensichtlich verwirrten Mann, der auf einer Bank beim Flugplatzgelände in Deckenpfronn saß. Als Polizeibeamte den 30-Jährigen kurze Zeit später dort antrafen und befragen wollten, wurden sie von ihm unvermittelt angegriffen. Er musste daraufhin zu Boden gebracht und gefesselt werden. Aufgrund seiner schlechten physischen und psychischen Verfassung wurde er nach Untersuchung durch den Rettungsdienst unter Polizeibegleitung in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Dort angekommen wurde er erneut renitent, trat um sich und beleidigte die Einsatzkräfte, bis er letztlich fixiert werden konnte. Er wird sich nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten müssen.(pol)

Sindelfingen: Beamte bekommen es mit renitente Seniorin zu tun

In einem Einkaufsmarkt in der Feldbergstraße in Sindelfingen bekamen es erst die Mitarbeiter und anschließend die Polizei mit einer renitenten Seniorin zu tun. Da sich die Frau weigerte einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, aber auch das Geschäft nicht verlassen wollte, alarmierte die Marktleitung gegen 10.30 Uhr die Polizei. Auch gegenüber den Beamten verhielt sich die 83-Jährige äußerst aggressiv. Sie schrie herum und kam den Aufforderungen der Polizisten nicht nach. Letztlich musste sie von den Beamten aus dem Laden geschoben werden. Nachdem sie nur widerwillig ihre Personalien angegeben hatte, kam sie, ebenfalls nur widerwillig, einem Platzverweis nach. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen.(pol)

Sindelfingen: Unfall in der Neckarstraße

Zwei leicht Verletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 18.20 Uhr in der Neckarstraße in Sindelfingen ereignete. Eine 75 Jahre alte Mercedes-Fahrerin war in der Neckarstraße in Richtung der Hanns-Martin-Schleyer-Straße unterwegs. Sie befand sich auf der linken Fahrspur und wollte im weiteren Verlauf nach links auf ein Firmengelände abbiegen. Als sich auf der linken Fahrspur der Gegenseite eine Lücke zwischen zwei Fahrzeugen auftat, bog die 75-Jährige ab. Mutmaßlich übersah sie jedoch eine 56-jährige Ford-Lenkerin, die sich auf der rechten Spur der Gegenfahrbahn befand. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß der beiden PKW. Die 56-Jährige und eine 18 Jahre alte Mitfahrerin, die im Ford hinten links saß, erlitten leichte Verletzungen. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

Sindelfingen: Rauchentwicklung führt zu Drogen-und Waffenfund

Einen außergewöhnlichen Fund machten Polizeibeamte am Dienstagabend bei einem Einsatz im Sindelfinger Osten. Eine Rauchentwicklung in einem Wohnhaus führte dazu, dass gegen 21.40 Uhr Beamte des Polizeireviers Sindelfingen, die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen mit 25 Wehrleuten und fünf Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst ausrückten. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 62 Jahre alte Bewohner des Hauses Essen auf dem Herd vergessen hatte. Es war Rauch entstanden, der wiederum einen Melder auslöste. Sachschaden entstand nicht. Der Bewohner, der alkoholisiert zu sein schien, wurde vorsorglich ärztlich behandelt. Beim Betreten des Gebäudes entdeckten die Polizisten eine Schusswaffe, eine Machete sowie eine Kleinstmenge Cannabis. Aufgrund dessen wurden die Räume durchsucht. Die Beamten fanden rund 30 verschiedene Schusswaffen, Messer und Säbel sowie Munition, die allesamt beschlagnahmt wurden. Bei einem Großteil der Schusswaffen handelt es um unbrauchbar gemachte, teilweise jahrhundertealte Sammlerwaffen. Die restlichen Schusswaffen sind erlaubnisfrei. Sieben dieser Schusswaffen werden vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg detailliert untersucht, um mögliche illegale Veränderungen feststellen bzw. ausschließen zu können. In wie weit der Besitz und die zum Teil vorhandenen Modifikationen an einzelnen Waffen einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellen, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Über die Kleinstmenge Cannabis hinaus, förderte die Durchsuchung eine professionelle Aufzuchtanlage für Marihuana und Marihuanablüten, Konsumartikel sowie szenetypisches Verpackungsmaterial zu Tage. Der 62 Jahre alte Tatverdächtige wurde zunächst vorläufig festgenommen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt und wird in jedem Fall mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt sowie vermutlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen müssen.(pol)

Leonberg: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Motorradfahrerin

Am Mittwochabend gegen 20.15 Uhr kam es zu einem schweren Motorradunfall auf der Landesstraße 1187 in Höhe des ADAC Verkehrsübungsplatzes. Ein 28-Jähriger Yamaha Motorradlenker befuhr die Mahdentalstraße in Richtung Stuttgart, zusammen mit seiner 31-jährigen Bekannten als Sozia. Auf dem Vorplatz des ADAC Verkehrsübungsgeländes hielt der Lenker an und die Sozia übernahm das Motorrad, obwohl diese nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügt. Auf Grund eines Bedienfehlers verlor die 31-Jährige beim Anfahren die Kontrolle über das Motorrad und kollidierte mit einem parkenden Daimler-Benz. Durch den Aufprall wurde die Fahrerin noch gegen die Deichsel eines dahinterstehenden Wohnanhängers geschleudert und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Zum Zeitpunkt des Unfallgeschehens trug diese keinen Helm. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die 31-Jährige umgehend in eine Spezialklinik geflogen. Zur Erstversorgung waren zusätzlich noch ein Notarzt sowie ein Rettungswagen im Einsatz. Beim Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 7.500 Euro.(pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram