Polizeiberichte vom 6.8.2021

Ehningen: Kies auf der Fahrbahn führt zu Unfall

Ein unzureichend abgesicherter Kieshaufen an einer Baustelle auf der K 1077 zwischen den Einmündungen der Hildrizhauser Straße und der Maurener Straße hat am Donnerstagabend gegen 21:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall geführt. Der 38-jährige Fahrer eines Mercedes erkannte das Hindernis zu spät, fuhr über den Kieshaufen und kam in der Folge auf der Gegenfahrspur zum Stehen. Durch den Aufprall wurden die Airbags des Fahrzeugs ausgelöst. Der 38-Jährige zog sich dabei Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Vor dem Abschleppen des Autos mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Batterie abklemmen, nachdem Rauchentwicklung aus dem Motorraum festgestellt worden war. Die Polizei veranlasste noch während der Unfallaufnahme die ordnungsgemäße Absicherung der Baustelle.(pol)

Waldenbuch: Rauch in Kellerraum

Der durchgebrannte Trafo einer Leuchtstoffröhre hat am Donnerstag gegen 15:05 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz im Forchenweg geführt. Ein Anwohner eines Zweifamilienhauses hatte Rauch aus einem Kellerraum aufsteigen sehen und den Notruf gewählt. Die Feuerwehren aus Waldenbuch und Steinenbronn kamen mit 33 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen zum vermeintlichen Brandort, belüfteten den Keller und stellten bei einer anschließenden Überprüfung den Defekt an der Leuchte fest. Es entstand kein nennenswerter Sachschaden.(pol)

Deckenpfronn: Einbruch in Betrieb

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Freitag gegen 02:00 Uhr ein Bürofenster eines Betriebs in der Ettenbergstraße aufgehebelt und ist in das Büro eingestiegen. Dort fand er aber augenscheinlich nichts Stehlenswertes vor und verließ das Gebäude wieder über das Einstiegsfenster. Personen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Gärtringen, Tel. 07034 2539-0, zu melden.(pol)

Holzgerlingen: Falsche Polizeibeamte erbeuten mit Betrug fünfstelligen Euro-Betrag

Mit der bekannten Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“ haben Betrüger einen knapp fünfstelligen Euro-Betrag ergaunert. Ein 60-Jähriger aus Holzgerlingen hatte am Donnerstag gegen 12:00 Uhr den Anruf eines Betrügers erhalten, der sich als Polizeibeamter ausgab und dem Herrn vortäuschte, dass er in den Fokus einer Einbrecherbande geraten sei. Im Verlauf weiterer Anrufe wurde der Mann dazu bewegt, Bargeld bei seiner Bank zu holen und in einem Karton vor seiner Haustüre zu deponieren. Kurze Zeit später erschien dann ein bislang unbekannter Täter und holte den Karton ab. (pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram