Polizeiberichte vom 29.7.2021

Weissach: Jungen zerkratzen Fahrzeuge

Am Mittwoch gegen 22.20 Uhr beobachtete eine Anwohnerin der Hirschstraße in Weissach zwei noch unbekannte Jungen, die sich an Fahrzeugen zu schaffen machten. Wie die derzeitigen Ermittlungen ergaben, zerkratzten die beiden Täter drei Fahrzeuge, die in der Hirschstraße standen. Es handelt sich um einen BMW, einen VW und einen Alfa Romeo. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 4.000 Euro geschätzt. Die beiden Neun-bis Zehnjährigen gingen über einen Fußweg, der die Hirsch- und die Bismarckstraße verbindet, davon. Einer der beiden soll blond gewesen sein und ein schmales Gesicht haben. Er ist der Größere der beiden. Der zweite Junge hat dunkle Haare. Der Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910-0, bittet weitere Zeugen sich zu melden.(pol)

Leonberg: Rotlichtunfall

Am Donnerstag kam es gegen 13.00 Uhr in Leonberg im Kreuzungsbereich der Südrandstraße und der Berliner Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Ein 19 Jahre alter BMW-Fahrer, der eine 62-jährige Beifahrerin an Bord hatte, war in der Südrandstraße unterwegs und übersah vermutlich die für ihn geltende rote Ampel an der Eimündung zur Berliner Straße. Als er in den Kreuzungsbereich einfuhr, kollidierte er mit dem Mercedes einer 33 Jahre alten Frau, die bei grün von der Berliner Straße in die Südrandstraße abbiegen wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Beifahrerin im BWM eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg, die mit fünf Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war, befreite die schwer verletzte Frau aus dem Fahrzeug, worauf sie durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die 33-Jährige im Mercedes erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und musste auch in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro. Die Straßenmeisterei Leonberg führte Absperrmaßnahmen am Unfallort durch.(pol)

Böblingen: Unfallflucht

Ein bisher noch Unbekannter touchierte vermutlich beim Ausparken zwischen Dienstag 21.00 Uhr und Mittwoch 17.00 Uhr in der Waldenbucher Straße in Böblingen einen abgestellten Mercedes und machte sich anschließend aus dem Staub. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel.: 07031/13-2500.(pol)

Sindelfingen: VW Passat aufgebrochen

In der Nacht zum Mittwoch, zwischen 21:00 und 02:30 Uhr, hat ein unbekannter Täter in der Spitzholzstraße auf Höhe der Hausnummer 39 die rechte hintere Scheibe eines VW Passat eingeschlagen und das Fahrzeug geöffnet. Er entwendete eine Geldbörse mit mehreren hundert Euro Bargeld sowie eine Tasche vom Rücksitz und richtete zudem etwa 500 Euro Sachschaden an. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, bittet um Hinweise.(pol)

Magstadt: Whirlpool-Pumpe fängt Feuer

Aufgrund eines technischen Defekts hat am Mittwoch gegen 16:35 Uhr in einem Gartenhaus in der Stuttgarter Straße die Pumpe eines Whirlpools Feuer gefangen. Die Flammen griffen in der Folge auf das Gartenhaus über. Durch die Hitze platzen mehrere Dachplatten mit lauten Knall. Dies führte dazu, dass mehrere besorgte Anwohner bei der Polizei Explosionen meldeten. Die Feuerwehr Magstadt war mit 25 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell gelöscht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.(pol)

Sindelfingen: Unfall beim rückwärts Ausparken

Beim rückwärts Ausparken auf dem Parkplatz eines Discounters in der Mercedesstraße hat ein 79-jähriger Autofahrer am Mittwoch gegen 12:00 Uhr eine 83-jährige Frau zwischen ihrem Einkaufswagen und einem geparkten Opel eingeklemmt und leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da der Einkaufswagen noch gegen den Opel geschoben wurde, entstand an dem Auto Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.(pol)

Aidlingen: In Schlangenlinien gefahren

In Schlangenlinien war am Mittwochabend gegen 20:30 Uhr der 34-jährige Fahrer eines Kleintransporters in Aidlingen unterwegs. Er fiel dabei einer Zeugin auf, die die Polizei verständigte. Polizeibeamte, die den 34-Jährigen kurze Zeit später kontrollierten, stellten bei ihm deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Er ist zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.(pol)

Herrenberg-Gültstein: Technischer Defekt bei Trafostation führt zu Lichtblitzen

Ein technischer Defekt an einer Trafostation im Bereich eines Betriebes in der Straße „Sägmühle“ in Gültstein führte am Donnerstag gegen 03:30 Uhr zu einem Einsatz der Herrenberger Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte gingen deutliche Lichtblitze und Lichtbögen von der Trafostation aus. Ein Mitarbeiter des Energieversorgers schaltete die Anlage stromlos. Nach Überprüfung des Energieversorgers und der Feuerwehr, die mit 21 Einsatzkräften vor Ort war, stellte sich eine defekte Stromzuleitung als Ursache heraus. An der Zuleitung entstand nur ein geringer Sachschaden.(pol)

Leonberg-Ramtel: Reifensatz gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter entwendete zwischen Dienstag, 18:00 Uhr und Mittwoch, 06:45 Uhr einen kompletten Reifensatz im Wert von etwa 2.000 Euro bei einem Autohaus in der Görlitzer Straße in Leonberg-Ramtel. Hierzu wurde das nicht zu gelassene Fahrzeug angehoben, der Reifensatz abmontiert und der Wagen anschließend auf Pflastersteine gestellt. Das Polizeirevier Leonberg nimmt unter Tel. 07152 605 0 Zeugenhinweise entgegen.(pol)

Leonberg: Nicht gesicherter Mercedes Vito rollt weg

Nachdem ein 60-Jähriger seinen Mercedes Vito beim Parken nicht ausreichend sicherte, rollte das Gefährt am Mittwoch gegen 14:45 Uhr den abschüssigen Hinteren Bergweg in Leonberg entlang und kollidierte mit einem dort abgestellten BMW Mini. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mini gegen einen VW Golf geschoben. Die Sachschäden wurden insgesamt auf etwa 15.000 Euro geschätzt.(pol)

Holzgerlingen: Feuerwehreinsatz

Am Donnerstag rückten die Freiwillige Feuerwehr Holzgerlingen und die Feuerwehr Böblingen gegen 00.40 Uhr in die Brunnenstraße in Holzgerlingen aus. Aus noch unbekannter Ursache hatte sich ein elektrischer Kohleanzünder, der auf der Terrasse eines Wohnhauses in der dortigen Steckdose steckte, entzündet. Dies führte dazu, dass auch ein Hometrainer und ein Stofftuch Feuer fingen. Die angrenzende Hauswand, ein Rollladen sowie die Terrassentür wurden verrußt. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest.(pol)

Holzgerlingen: 46-Jähriger macht Polizei auf sich aufmerksam – Führerschein beschlagnahmt

Nachdem ein 46-jähriger VW-Lenker am Mittwoch gegen 23.15 Uhr eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Böblingen mit einem „Kickdown“ auf sich aufmerksam machte, beschlagnahmten die Beamten anschließend seinen Führerschein. Der VW-Fahrer war auf der Bundesstraße 464 von Böblingen kommend unterwegs. Am Ortseingang von Holzgerlingen zeigte die Ampel rot. Die Streifenwagenbesatzung und der VW-Lenker hielten nebeneinander auf der zweispurigen Fahrbahn. Als die Ampel auf grün umsprang, beschleunigte der VW-Lenker seinen PKW derart, dass es den Polizeibeamten zunächst nur mit Mühe gelang den Anschluss zu wahren. Die Beamten mussten den Streifenwagen auf über 100 km/h beschleunigen. Des Weiteren erkannten die Polizisten, dass der VW-Lenker Schlagenlinien fuhr. Mittels Lichtzeichen machten die Beamten letztlich auf sich aufmerksam. Auf Höhe eines Autohauses stoppte der 46-Jährige seinen VW dann auf dem Rechtsabbiegestreifen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem 46-jährigen Fahrer fest. Darüber hinaus ergaben sich aufgrund körperlicher Anzeichen und seines Verhaltens Hinweise auf eine mögliche Drogenbeeinflussung. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Der Mann ließ sich anschließend ebenfalls freiwillig Blut abnehmen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt rechnen.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram